Home » Allgemein » PUFFINS – SCOTLAND’S FAVOURITE BIRD?
PUFFINS – SCOTLAND’S FAVOURITE BIRD?

20/05/2018

Vielleicht sind Sie auch schon auf das ein oder andere Foto eines Papageientauchers gestoßen, als Sie nach Schottlandbildern im Internet geschaut haben. Aber was hat es eigentlich mit diesen Clown-ähnliches Vögeln auf sich?

Papageientaucher (Fratercula artica) – oder auf Englisch Puffins – gehören zu der Familie der Alkenvögel (Alcidae) und zu der Gattung der Lunde. Von August bis März/April ist ihre Heimat das offene Meer. In dieser Zeit leben sie pelagisch in der Nordsee und im Atlanik – vom äußersten Nordatlantik bis hin zum Norden Afrikas, einschließlich dem Mittelmeer. Ende März/ Anfang April ist es dann soweit und die Puffins begeben sich zu ihren Brutorten an Inseln und Klippen im nördlichen Atlantik und westlichen Nordpolarmeer. Jedes Jahr kommen 580.000 Brutpaare nach Großbritannien, um dort zwischen April und August ihre Nester zu bauen, ihre Eier zu legen und ihre Junge auf die Weiten des Meeres vorzubereiten. Hier kommen sie bereits als Brutpaare an. Papageientaucher brüten in Erdhöhlen und können zu Beginn der Brütezeit dabei beobachtet werden, wie sie diese mit ihren Schnäbeln graben. Anschließend werden Grashalme und andere Pflanzenteile in die Erdhöhle gebracht. Mitte April/ Anfang Mai werden dann die ersten Eier gelegt und die Puffin-Weibchen befinden sich die meiste Zeit bei den Eiern in den Bruthöhlen, während die Männchen davor ‚Wache stehen‘. Inkubationszeit der Puffins beträgt 40 Tage und demnach sind die ersten Pufflings – wie die Puffin-Küken liebevoll genannt werden – Ende Mai/ Anfang Juni zu sehen. Anfang/ Ende August zieht die Puffin-Kolonie dann wieder hinaus ins Meer.

In Schottland gibt es einige Brutkolonien auf dem Festland, die meisten Papageientaucher brüten jedoch auf den vielen, kleinen Inseln Schottlands. Ganz in der Nähe von Schottlands Hauptstadt Edinburgh brütet die drittgrößte Puffin-Kolonie Großbritanniens und zwar auf der kleinen, geschichtsträchtigen Isle of May mitten im Firth of Forth. Rund 120.000 individuelle Vögel können hier zur Brutzeit der Papageientaucher beobachtet werden! Am 1. Mai wurden auf der Isle of May die allerersten Puffin-Eier beobachtet. Nun warten wir gespannt darauf, dass ganz, ganz viele Pufflings Anfang Juni schlüpfen. Auch auf den umliegenden Felsformationen im Firth of Forth, wie zum Beispiel dem Bass Rock, sind vereinzelt Puffin-Brutpaare zu sehen. Auf unserer Best-of-Scotland-Rundreise können Sie gleich am 2. Tag an einer Bootstour teilnehmen, bei der Sie diese faszinierenden Meeresvögel an ihrem Brutort beobachten können.

Die Orkney- & Shetland-Inseln sind ein wahres Paradies für Papageientaucher! Etwa 1/5 der Puffin-Kolonien in Schottland brütet in Shetland! Viele weitere Meeresvögel, wie zum Beispiel Lummen und Tordalks, brüten hier in einer riesen Anzahl und machen die Shetland-Inseln zu einem einzigartigen Naturerlebnis für Vogelbeobachter. Das Archipel der Shetlandinseln bietet insgesamt 7 Brutorte für ganze 250.000 Vögel. Auf unserer Northern Highlights-Wandererlebnisreise bringen wir Sie diesem atemberaubenden Schauspiel näher!

Darüber hinaus haben Sie auf unserer Islands & Highlands-Wandererlebnisreise die Chance, Papageientaucher von Nahem zu sehen! Die ersten Tage der Reise verbringen wir auf der Isle of Mull, der zweitgrößten der Inneren Hebrideninseln. Von dort geht es auf eine Bootstour zu den kleineren, vorgelagerten Inseln, die uns neben einzigartigen, geologischen Formationen vor allem wegen der großen Anzahl der Puffins ins Staunen bringen. 2.000 Brutpaare brüten hier an dem Klippenabhang und lassen sich beim Brüten hier gar nicht Stören! Bloß wenn die große Raubmöwe auf der Jagd nach Pufflings oder Eiern vorbeifliegt sind auf einmal alle Puffins – schwups! – in ihren Erdlöchern verschwunden.

Copyright © 2018 Rob Roy Tours – Reiseveranstalter für Busrundreisen, Bahnreisen, Whiskyreisen, Autorundreisen und individuelle Reisen in Schottland