Home » Reisen (SONDERGRUPPEN bitte anrufen! 0044-1620-890 908) » Buserlebnisreisen » Schottland Erlebniswoche – Kultur, Komfort zum Schottenpreis
Schottland Erlebniswoche – Kultur, Komfort zum Schottenpreis

Standort-Buserlebnisreise in Schottland

Glasgow. Man sollte es in Großbuchstaben schreiben: GLASGOW. Schottlands größte, aktivste und lebendigste Stadt, Kulturmetropole und Reisejuwel mit bemerkenswertem Charakter – und mitten in der wunderschönen Jugendstil-Innenstadt ist unser Hotel, umgeben von Sehenswürdigkeiten und Museen. Nicht zu Unrecht war Glasgow eine der ersten Kulturhauptstädte Europas!

Von Glasgow aus unternehmen wir auf dieser Standortreise unsere Entdeckungsfahrten durch Schottland.

Sie werden dieses Land im Nordwesten Europas schnell lieben lernen und Ihr netter Reiseleiter brennt schon jetzt darauf, Sie mit Schottland und den Schotten zu verbinden.

Sie erleben die schönsten Höhepunkte Schottlands: Dazu gehören die Kulturmetropole Glasgow, die Hauptstadt Edinburgh, das weite Hochland mit dem Loch Ness, die einzigartige Hochlandinsel Arran – ein „Schottland in der Nussschale“ – und die romantische Westküste mit Loch Lomond, Inveraray und Oban am warmen Golfstrom.
Sie genießen Freizeit zur persönlichen Gestaltung oder Sie wählen Ausflüge in das „Königreich Fife“ mit der Golf- und Universitätsstadt St. Andrews und in das Borderland im Süden Schottlands – beides echte Geheimtipps.

Unser Programm zeigt Ihnen so viele ländliche, städtische und landschaftliche Facetten dieses ungewöhnlich abwechslungsreichen Landes. Es wird uns aber nicht wundern, wenn Sie, wie viele andere vor ihnen, bald wiederkommen und auf weiteren Reisen auch den Rest des Landes kennenlernen wollen.

Dabei fahren Sie mit uns zum echten Schottenpreis und das bei einem klasse Standorthotel, zentral gelegen und mit sehr guter Küche, und mit bestmöglich gestalteten Ausflügen.

 

Freizeitmöglichkeiten bei der Buserlebnisreise

Alles, was eine Metropole wie Glasgow spannend macht, finden Sie gleich um die Ecke! Ganz in unserer Nähe ist die Central Station, einer der schönsten Bahnhöfe Großbritanniens. Die Umgebung des Hotels ist wie gespickt mit Einkaufsmöglichkeiten und urigen Pubs, wie sie so typisch sind für die Metropole am Clyde. Besonderer Tipp: Die Horseshoe Bar in der Drury Street, eine echte Glasgower Institution, mit der längsten Theke im Königreich und nur zwei Gehminuten vom Hotel entfernt.

Die meisten Sehenswürdigkeiten sind bequem zu Fuß zu erreichen. Vor allem aber bekommen Sie hier einen wunderbaren Eindruck der Gesamtatmosphäre dieser spannenden Stadt.

Das Reiseprogramm beinhaltet unvergessliche Erlebnisse und viele kulturelle Höhepunkte, interessantes Sightseeing und abendliche Geschichten des Reiseleiters – beim Bier natürlich: „Slainte!“, wie man in Schottland sagt.

Schwingen Sie mit uns das Tanzbein, wenn Ihr Reiseleiter Ihnen in einer lustigen Einweisung das schottische Ceilidh-Volkstanzen näherbringt. Da bleibt kein Auge trocken (freiwillig, und der Whisky hilft!).

Wenn Sie an den beiden programmfreien Tagen Schottland geführt weiter entdecken möchten, bieten wir Ihnen organisierte und erlebnisreiche Ausflüge mit Ihrem sehr netten und erfahrenen Reiseleiter zu weiteren schottischen Höhepunkten. Oder Sie ergänzen Ihr mittlerweile beträchtliches Schottland-Wissen mit Ausflügen auf eigene Faust, Hauptbahnhof und ZOB sind ja nur 300 Meter vom Hotel entfernt. Oder Sie genießen Ihre Muße und lassen das muntere Treiben der quirligen Stadt am Cafétisch vorbeiziehen.

Genaue Tagesabläufe der Buserlebnisreise

1. Tag, Samstag: Ankunft

Ankunft am Flughafen,  individuelle Begrüßung durch den Reiseleiter, Transfer zum Hotel, Welcome und Abendessen. Probieren Sie doch gleich Ihr erstes schottisches Bier!

2. Tag, Sonntag – Glasgow erkunden und Edinburgh entdecken

Am Morgen machen wir einen Rundgang durch die wohlgeplante Innenstadt von Glasgow, unter anderem zum imposanten George Square (dem Rathausplatz) und dem architektonisch bemerkenswerten Hauptbahnhof.  Danach können Sie sich an unserem Standort bereits hervorragend orientieren!

Dann geht es weiter in die schottische Hauptstadt Edinburgh. Wir staunen schon unterwegs über eine der größten schottischen Ingenieursleistungen, die weltberühmte Eisenbahnbrücke über den Firth of Forth, und unternehmen in der Stadt zu Fuß eine interessante geführte Besichtigung der Altstadt.

Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Im bilderbuchhaften Stadtbild, das sich aus der mittelalterlichen Altstadt und der 250 Jahre alten Neustadt zusammensetzt, können Sie ganz bequem alle Highlights zu Fuß entdecken.

Sie werden regelrecht über die vielen Sehenswürdigkeiten stolpern. Besuchen Sie ein paar der bedeutenden Museen oder die imposante Burganlage. Entdecken Sie die St. Giles-Kathedrale oder wandeln Sie auf den Spuren von Maria Stuart im königlichen Holyrood Palace (geschlossen, wenn die Königin in der Stadt weilt). Zwischendurch können Sie sich in den Cafés entspannen (beispielweise im Elephant House, in dem J. K. Rowling die Harry-Potter-Geschichten zu schreiben begann) und das Treiben der ausgehfreudigen Edinburgher beobachten.

3. Tag, Montag – ein wahrer Geheimtip! Grenzland: Die schottischen Borders

Die Borders, das Grenzgebiet zu England, sind außerordentlich sehenswert, dabei erstaunlich wenig bekannt und bislang vom großen Ansturm der Reisenden verschont.
Große „rollende“ Hügel prägen diese grüne Landschaft, die in früheren Jahrhunderten so unruhig war – noch heute sind die Einwohner stolz auf die Taten ihrer selbstbewussten und kriegerischen Vorfahren.

Als einer der Höhepunkte Ihrer Schottlandreise besuchen Sie das eindrucksvolle Zuhause des Schöpfers der modernen Nation Schottlands: Sir Walter Scotts Abbotsford House. Im wunderschönen Melrose haben Sie über Mittag Zeit zum gemütlichen Bummeln. Die historische Jedburgh Abbey bietet Ihnen ein erstklassiges Fotomotiv. Bevor es wieder zurück nach Glasgow geht, erleben Sie die Ausblicke des berühmten Scotts View.

4. Tag, Dienstag – Freizeit oder  Whisky, Golf und Fischerdörfer

Genießen Sie heute Zeit zur eigenen kulturellen oder sportlichen Freizeitgestaltung. Oder erleben Sie mit uns das tolle Königreich Fife von seiner allerbesten Seite, Zusatzausflug einschließlich aller Eintrittsgelder: £67 oder Eur 78,-.

Wir fahren zum wunderschönen Küstenstreifen East Neuk in Fife: Hier ist die Nordseeküste gesäumt mit malerischen und idyllischen kleinen Fischerdörfern, die romantische kleine Seeräuberhäfen haben. Bei klarer Sicht haben wir einen wunderbaren Blick auf die gegenüberliegende Südküste des Forth of Firth mit der Isle of May, dem weltbekannten Vogelfelsen Bass Rock und dem Vulkankegel des Law von North Berwick. Und bei weniger guter Sicht kommt die Romantik dieses Küstenabschnitts besonders gut zur Geltung!

In St. Andrews wurde das Golfspiel erfunden, und es hat eine der vier renommiertesten Universitäten des Königreichs – nicht umsonst hat Prinz William her studiert und sogar eine Liebste zum Heiraten gefunden. Wir besichtigen das St. Andrews Castle und die eindrucksvolle Ruine der Kathedrale. Sie können durch die schöne Altstadt von St. Andrews bummeln oder am traumhaften Strand spazieren gehen. Überall stehen Gebäude der Colleges, in denen die Universität organisiert ist. Auch am berühmtesten Golfplatz der Welt halten wir selbstverständlich an.

Weiter  geht es über Dundee und die Firth of Tay Road Bridge. Hier sehen wir bei einem Fotostop das in Dundee gebaute und nun dort ausgestellte Schiff des Antarktisforschers Robert Falcon Scott,  die “Discovery”, und die beeindruckende Firth of Tay-Eisenbahnbrücke.

Entdecken Sie mit uns die Geheimnisse des schottischen Lebenswassers (gälisch für ‚Whisky’)  in der erstklassigen Single Malt-Distille Tullibardine. Die interessante Führung durch die Brennerei endet natürlich mit einer Kostprobe des sanften Tullibardine 12 year old Single Malt.  Slainte!

Wohl gestärkt machen wir noch auf der Heimreise einen Schlenker durch das südliche schottische Hochland über Stirling , wo wir vom Reisebus aus einen  Blick auf die imposante Burg auf ihrem Basaltfelsen werfen können.

5. Tag, Mittwoch – die einzigartige schottische Westküste, das Land der Clans und Mythen

Wir genießen das vielbesungene Loch Lomond mit seinen „Bonnie Banks“, hübschen Ufern, gibt dem bedeutenden Loch-Lomond-and-Trossachs-Nationalpark seinen Namen. Am Loch Lomond entlang kommen wir zur Landenge von Tarbet und wenden uns nach Norden zum Loch Fyne. Mit etwas Glück sehen wir springende Lachse am Loch Awe Staudam.

Im 18. Jahrhundert ließ der Herzog von Argyll das Städtchen Inveraray ganz neu erbauen, weil das alte Dorf nicht zu seinem neuen Schloss passte…Fotomöglichkeit Inveraray Castle. Wir machen einen Halt an der Loch Fyne Fischräucherei und Austernbar vorbei und erreichen bald Oban, eine nette kleine Stadt, bekannt durch den bedeutenden Fährhafen und McCaig’s Tower, eine architektonische Laune der Zeit um 1900.  Ob Sie hier lieber Austern und Hummer vom Stand oder etwas anderes essen möchten, wissen Sie besser als wir!

Weiter geht es nach Süden zu dem Dörfchen Kilmartin, das bekannt ist durch die höchste Steinkreisdichte in Schottland und viele mittelalterliche Erinnerungen. Auf der Weiterfahrt fahren wir ein Stück am malerischen Crinan Canal entlang, der für die Schifffahrt eine große Abkürzung zum „Mull of Kintyre“ (bekannt durch Paul McCartneys Song) bedeutet. Und weiter geht es auf wunderschöner Strecke zunächst am Loch Fyne entlang, bis wir wieder in der Stadt und damit in unserem Hotel eintreffen.

6. Tag, Donnerstag –  Monster, Lochs und Highlanders

Bevor wir am Loch Ness ankommen, bereisen wir berühmte Teile des westlichen Hochlands. Dieser Weg schon ist ein Reiseziel, und was für eins! Wir durchfahren einen Teil des einzigartigen Moors von Rannoch, der größten Moorwildnis Schottlands. Wir durchqueren das Glen Coe, in dem 1692 das berühmte Massaker stattfand und das durch die imposanten Berge und ihr besonders intensives Grün besonders beeindruckend ist: Ein Land für „Gallant Hielanners“, für tapfere Hochländer.

Fort William ist die zweitgrößte Stadt im Bezirk Hochland, hat dabei aber unter 9000 Einwohner. Nahebei ist der höchste Berg Großbritanniens, der Ben Nevis. Dann öffnet sich das „Great Glen“, das „Große Tal“, vor uns, das das Hochland in zwei Teile teilt. Und mittendrin ist das Loch Ness!

Fort Augustus am Südende des Loch Ness ist bekannt durch die größte Schleusenanlage am kaledonischen Kanal, der zwischen 1803 und 1823 unter großen Schwierigkeiten von Thomas Telford gebaut wurde.

Noch ein Stück fahren wir am Loch Ness entlang, bis wir voller Eindrücke wieder die Rückfahrt antreten.

Über weite Moor- und Heideflächen, die Herz und Seele weit werden lassen, kommen wir nach Pitlochry und wenden uns schließlich nach Süden.

7. Tag, Freitag – Die wunderschöne Insel Arran

Sie können an diesem Tag noch mehr von Glasgow erleben oder einen Ausflug auf eigene Faust machen; der Hauptbahnhof ist ja nur drei Minuten zu Fuß vom Hotel entfernt, genau wie der Busbahnhof. Zu günstigen Preisen kommt man rasch an die Westküste, nach Edinburgh oder zum Loch-Lomond-and-Trossachs-Nationalpark. Eine Vorstellung von diesen Zielen haben Sie jetzt ja und Ihrem sehr netten Reiseleiter wird es Freude machen, Sie zu beraten.

Oder Sie buchen unseren Zusatzausflug zur wunderschönen Insel Arran (£ 78,- oder € 93,-).

Erstaunlich nahe an Glasgow liegt die Insel Arran, und doch ist es eine ganz andere Welt! Knapp eine Stunde dauert die Überfahrt mit der Caledonian MacBrayne-Fähre ab Ardrossan.

Arran ‚Schottland im Kleinen’ ist eine Miniaturausgabe Schottlands, unter Geologen weltbekannt.  Biologen haben festgestellt, dass eine Reihe von Pflanzen und Tieren nur hier vorkommen. Aber vor allem ist die Insel für ihre Landschaftsvielfalt berühmt: Hochland, Tiefland, Küsten verschiedenen Typs, alles auf engstem Raum und bei Spaziergängen leicht zugänglich. Bekannte Stellen auf Arran sind Brodick Castle, ehemals Sitz der Herzöge von Hamilton,  die Arran-Whiskybrennerei oder die Käserei der Insel. Arran hat übrigens selbst für schottische Verhältnisse besonders viele Steinkreise!

Nach dem Abendessen bringt Ihr Reiseleiter den energiegeladerenen Schottlandfans unter Ihnen in einer lustigen Einweisung schottische Ceilidh-Tanzschritte bei (freiwillig, ein paar Gläser Whisky geben Schwung).

8. Tag, Samstag – Goodbye Scotland

Nach dem wie immer großen Frühstück geht es zum Flughafen, wo sich Ihr Scotland-Dream-Team von Reiseleiter und Busfahrer von Ihnen verabschieden.

 

Jetzt buchen!

 

VORSCHAU Termine 2018: (immer Samstag bis Samstag)

14.4., 26.5., 9.6., 23.6., 14.7., 28.7., 11.8., 25.8., 1.9.

Copyright © 2017 Rob Roy Tours – Reiseveranstalter für Busrundreisen, Bahnreisen, Whiskyreisen, Autorundreisen und individuelle Reisen in Schottland