Home » Allgemein » Scone Palace und der Stone of Scone
Scone Palace und der Stone of Scone

Scone Palace aus dem 12. Jahrhundert befindet sich in der Nähe der Stadt Perth in Perth & Kinross. Ursprünglich war Scone Palace ein Augustiner Kloster, welches später zur Abtei wurde. Im 16. Jahrhundert wurde sie während der schottischen Reformation unter John Knox schwer beschädigt. 1600 wurde die Abtei dann wieder aufgebaut und die nächsten Jahrhunderte von den Earls of Mansfield bewohnt. Im 19. Jahrhundert nahm dann der Architekt William Atkinson Umbauarbeiten und Erweiterungen an dem Gebäude vor, so wie es ihm David William Murray, 3. Earl of Mansfield, aufgetragen hatte. William Atkinson ist jedoch für den gotischen Baustil des Palastes verantwortlich. 1842 wurde der Palast dann von Königin Victoria und Prinz Albert höchstpersönlich besucht.

Für fast 1000 Jahre war Scone geschichtlich enorm bedeutsam für Schottland. Denn genau an diesem Ort wurden zu Piktenzeiten und bis zum 14. Jahrhundert alle schottischen Könige gekrönt. Hier kommt nämlich der weltbekannte Stein des Schicksals ins Spiel, auch Stone of Scone oder Stone of Destiny genannt. Dieser 152 kg schwere quaderförmige Sandstein mit 2 eisernen Tragegriffen links und rechts diente als Krönungssitz. Auf diesem Stein saßen tatsächlich alle schottischen Könige als sie Zepter und Krone in Empfang nahmen.

Scone Abtei

Scone Abtei

Warum ein Stein?

Zu Zeiten der Pikten erbte man den Königstitel nicht, sondern musste sich ihn verdienen. Wurde man vom älteren Rat zum König gewählt, begann die Reise an die Westküste Schottlands. Dort musste der neugewählte König an einer auserkorenen Klippe seinen Treueid sprechen und zwar, dass er das Land, Alba – wie Schottland früher genannt wurde – bis zu seinem Tode beschützen und diesem Land treu bleiben würde. Diese Reise beanspruchte jedes Mal mehrere Tage, da die meisten Pikten in der östlichen Region Fife lebten, war dort das Land doch am fruchtbarsten. Deshalb überlegten sie sich, einfach einen Teil der heiligen Klippe näher zu den Menschen zu bringen. Somit wurde ein Teil der Klippe – der Stone of Scone – ins Herzen des Landes gebracht– dem heutigen Scone. Scone gewann fortan an Bedeutung und es entwickelte sich eine größere Stadt drumherum – das heutige Perth, welches bis 1437 Haupstadt Schottlands war.

Stone of Destiny Schottland

Scone Palace

Der Stein des Schicksals wurde im 14. Jahrhundert von König Edward I als Kriegsbeute nach England entführt – ein schwerer Verlust für Schottland. Jahrhunderte lang wurde der Stone of Scone dann unter dem Thron (King Edwards Chair) in der Westminster Abbey aufbewahrt. Im Jahre 1950 versuchten Studenten der University of Glasgow, den Stein aus der Abbey zu stehlen. Dies gelang ihnen sogar, allerdings wurde der Stein dabei beschädigt. Sie fanden anschließend einen Steinmetz, der bereit war, ihnen zu helfen und dem es gelang, den Stein des Schicksals wieder zusammenzufügen. Sie legten das geschichtsträchtige Relikt an jenem Ort ab, wo er ursprünglich aufbewahrt worden war – Scone Palace. Jedoch musste leider die Polizei informiert werden, wonach der Stein des Schicksals wieder zurück nach London gebracht wurde. Im Jahre 1953 wurde dann die jetzige Queen, Ihre Majestät Königin Elizabeth II, auf dem Stone of Destiny gekrönt. Sie war somit die letzte, die auf dem Stone of Scone saß.

Auf diesem Hügel wurde der Stone of Scone aufbewahrt.

Im Jahre 1996 machte der englische Premierminister John Mayor den Stein des Schicksals den Schotten ein Geschenk: The Stone of Destiny durfte wieder zurück in sein Heimatland ziehen. Mit einer prächtigen Parade wurde der Stone of Scone zu seinem heutigen Aufbewahrungsort im Edinburgh Castle gebracht, wo er zusammen mit dem Zepter des Monarchen besichtigt werden kann. Nun wird überlegt, ob der Stein nicht wieder an seinen ursprünglichen Ort zurückgebracht werden sollte – das Museum in Perth würde den Stein auch gerne aufnehmen und argumentiert, dass er dort sicher wäre und trotzdem dem historischen Ort sehr nahe. Dies wird in den nächsten Monaten entschieden.

Egal, wie die Entscheidung ausfallen sollte, auf unserer Best of Scotland Rundreise werden Sie sowohl Scone Palace als auch Edinburgh besichtigen und können sich von diesem wichtigen Stein selbst vor Ort ein Bild machen.

Copyright © 2019 Rob Roy Tours – Reiseveranstalter für Busrundreisen, Bahnreisen, Whiskyreisen, Autorundreisen und individuelle Reisen in Schottland